TTC BAD IMNAU 1954 e.V.

Geschichte TTC Bad Imnau 1954 e.V.


Als im Jahre 1954, 7 junge Männer wagten diesen Club zu gründen waren die Spielbedingungen nicht mit den heutigen zu vergleichen. Alles begann im Hause der Familie Lauinger in der heutigen Quellenstraße in der die aus eigener Tasche der Spieler finanzierte Platte in der dortigen Garage aufgestellt werden konnte. Abend für Abend ob Sommer oder Winter waren die Tischtennisspieler dort gerne gesehen und geduldet. Mit dem Erlös, vom Kartenspielen nach dem Training, konnte bald eine zweite Platte angeschafft werden. Nachdem gegen Spieler aus Mühringen Vergleichskämpfe ausgetragen worden waren, fühlten sich die Spieler im Jahre 1958 stark genug zum ersten Mannschaftsspiel anzutreten. Dieses wurde am 06.09.1958 in Rangendingen ausgetragen. Nicht nur der Platzvorteil sonder auch die bessere Spielweise waren der Grund für die 3 : 7 Niederlage. Aber gerade diese Niederlage war ein noch größerer Ansporn.
Die nächsten Jahre könnte man als die Wanderjahre des Clubs bezeichnen. Nachdem mehrere mehrer Spieler dem Verein beigetreten sind, und bereits im Jahr 1960 eine zweite Mannschaft aufgestellt werden konnte, waren die Raumverhältnisse bei der Familie Lauinger zu eng geworden. Für kurze Zeit wurde bei der Fa. Imnauer Fürstenquelle in einem Lagerraum gespielt. Als man sich jedoch entschloss im Bezirk Schwarzwald an der Verbandsrunde teilzunehmen war als Voraussetzung ein geeigneter Spielraum erforderlich. Frau Bronner vom Gasthaus Adler unterstützte den TTC indem sie den Saal zu Verfügung stellte, dies waren zur damaligen Zeit sehr gute Bedingungen. Weitere Spielorte in den nächsten Jahren waren im Neubau von Hermann Deutschle in der heutigen Badstraße sowie im Untergeschoss des neuerbauten Kindergartens. Im Jahre 1966 fand der Club seine endgültige Heimat, die damals fertiggestellte Turnhalle. Hierbei möchte ich mich nochmals bei allen bedanken die in dieser Zeit den Club durch die Bereitstellung von Räumen unterstützen. All dieses entgegenkommen waren wichtige Bausteine auf dem Wege zur heutigen Entwicklung.
Seltsamerweise machte der TTC in den nächsten Jahren eine schwere Krise durch. Mit Mühe und Not konnte gerade noch eine Mannschaft gestellt werden, um den Spielbetrieb zu erhalten. 
In den Jahren ab 1970 ging es unter Vorstand Stefan Haid stetig nach oben. Es wurde ein Trainer aus Horb geholt, der den Spielern wieder Freude und Begeisterung einflösste. Innerhalb von 3 Jahren konnte die 1. Mannschaft zweimal aufsteigen. Somit spielte man ab 1974 in der Kreisliga, aus der man jedoch 1978 wieder absteigen musste.
Gleichzeitig wurde mit der Jugendarbeit begonnen. Wie wichtig und richtig diese Entscheidung war, zeigten die nächsten Jahre. Ein Garant dafür war 24 Jahre Waldemar Maier, der einen großen Teil seiner Freizeit opferte um den Schülern und Jugendlichen den Tischtennissport näher zu bringen. Erste Erfolge dieser Jugendarbeit zeigten sich bereits 1976 als erstmals eine 3. Mannschaft gemeldet werden konnte und die 2. Mannschaft aufstieg.
Im Jahr 1985 wurde der erneute Wiederaufstieg in die Kreisliga gefeiert werden wo dann im Jahre 1990 mit dem 2. Tabellenplatz die bisher beste Platzierung in der 50 jährigen Geschichte erspielt wurde. Ein weiterer Höhepunkt in dieser Zeit war der bisher einzige Gewinn des Kreisklassenpokals im Jahre 1988. Nachdem im Jahre 1994 – 1995 ein weiterer Abstieg mit sofortigem Wiederaufstieg durchgemacht werden musste spielte die 1. Mannschaft bis zur Saison 2007/2008 ständig in der Kreisliga Hechingen / Tübingen.
Im Jahre 2000 konnte das 1000. Spiel der 1. Mannschaften gefeiert werden. Nach einem kleinen Stehempfang waren an jenem Abend die Tischtennisfreunde aus Weilheim 2 die Gegner. Da wir als faire Sportsleute gelten, gaben wir Ihnen nach einer Niederlage auch die beiden Punkt mit auf die Heimreise.
Ein weiterer Höhepunkt wurde das Jubiläumsjahr 2004. Mit einem Festwochenende wurden die letzten 50 Jahre gefeiert. Zahlreiche Ehrungen standen auf dem Programm. So wurden neue Ehrenmitglieder sowie ein Ehrenvorstand ernannt.



Gründungsmitglieder :

Günter Gröger (seit 1994)

Felix Haid (seit 1994)

Ehrenmitglieder:

Wolfgang Ketterer (seit 2004)

Wolfgang Vogelmann (seit 2004)

Waldemar Maier (seit 2005)

Bernd Binder (seit 2014)

Hans Zimmermann (seit 2014)

Ehrenvorstand :

Armin Ruoff (seit 2004)

Walter Straub seit 2014)